Burn Out

Das Verbrennen der Kräfte bis zur Erschöpfung ist ein Ausdruck unseres Zeitgeistes. Psychische und körperliche Überlastung durch Beruf, Familie und zunehmend auch durch Freizeitaktivitäten stellen an uns immer größere Herausforderungen. Stressauslösende Faktoren wie ständig zunehmender Leistungsdruck im Beruf, Probleme in der Partnerschaft sowie existentielle Sorgen und Ängste aktivieren den Körper und versetzen uns unbewusst in einen vegetativ und hormonell gesteuerten Alarmzustand.

 

Das Problem ist die Maßlosigkeit, der Kontaktverlust zu sich selbst, indem man nur noch dem Sog von „noch mehr, noch höher, noch schneller“ erliegt. Das führt zur inneren Leere und Orientierungslosigkeit, weil die materiellen Werte und Ziele einen nicht mehr im Leben tragen. Durch die enorme Erschöpfung schwindet die Kraft zur Umkehr. Was man vorher unter Kontrolle hatte, entgleitet, man wird zum Spielball der abbauenden Kräfte.

Nervosität, Erschöpfung, Schlaflosigkeit oder Verstimmungszustände stehen dabei oft nur am Anfang eines Kreislaufs, der sich ohne Behandlung nicht selten über funktionelle körperliche Beschwerden bis hin zum Burnout entwickeln kann.

Therapie
Im Sinne einer Ordnungstherapie gilt es, den Patienten zu unterstützen, seine Stressfaktoren zu erkennen und zu minimieren, einer Dauerbelastung vorzubeugen und Konflikte zu lösen. Um Spannungen abzubauen, soll der Patient aktive Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training erlernen. Regelmäßige aktive Erholung an frischer Luft (Wandern, Radfahren, Schwimmen, Gymnastik), Sauna, Bäder (zum Beispiel mit Lavendel, Melisse) und Massagen erzeugen körperliches und seelisches Wohlbefinden. Wichtig ist es außerdem, eventuelle Mangelzustände der Vitamine B1, B6, B12 und Folsäure auszugleichen. Bei den bei Stresspatienten häufig zu niedrigen Serumspiegeln empfiehlt sich eine hochdosierte parenterale oder eine orale Substitution.

In der traditionellen chinesischen Medizin gelingt es oft schon mit wenigen Akupunkturbehandlungen, die Patienten dauerhaft zu harmonisieren. Subcutane Injektionen homöopathischer Arzneimittel an Akupunkturpunkte (ca. 0,1 ml pro Quaddel) haben den Vorteil, die therapeutische Wirkung der Akupunktur mit dem klinischen Erfolg der Komplexmittel- Homöopathie zu verbinden und so eine Wirkungsverstärkung zu erzielen.